Logo Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.
 
 
 
 
 
Sie müssen JavaScript aktivieren, um diese Seite mit all ihren Features nutzen zu können.
Presse-Archiv
Winterstress zu Beginn der Brut für Kiebitze und Brachvögel
Die Vermutung, dass Zugvögel eine Art sechsten Sinn für das Wetter hätten, ihr Zug etwas über den anstehenden Trend verrät, wird in diesen Tagen eindrucksvoll widerlegt. Viel Aufsehen erregte der Zwischenstopp der Kraniche und vielen Naturfreunden ist auch das massenhafte Auftreten von Kiebitzen nicht entgangen. (mehr...)
Aufruf zur Meldung von Eisvogel-Vorkommen
Der Bestand des Eisvogels unterliegt starken jährlichen Schwankungen. In strengen Wintern mit länger andauernder Vereisung der Gewässer sterben viele Vögel, da sie keine Fische fangen können. Der Restbestand kann durch eine hohe Fortpflanzungsrate innerhalb weniger Jahre die nicht besetzten Reviere wieder auffüllen – so nicht wieder ein harter Winter kommt. Die Biologische Station sammelt Meldungen zu Vorkommen des farbenprächtigen Eisvogels! (mehr...)
Neue Brutmöglichkeiten für den "fliegenden Edelstein"
Er gilt als Glücksbringer und beeindruckt mit seinem farbenprächtigen Gefieder: der Eisvogel! Die Biologische Station greift dem zunehmend im Bestand gefährdeten Vogel mit ihrem neuen Artenschutzprojekt „unter die Flügel“. Die erste Schutzmaßnahme zur Verbesserung des Lebensraumes wurde nun mit tatkräftiger Unterstützung vom Naturschutzteam Gütersloh e.V. durchgeführt: Die Sanierung eines verschlammten Gewässers im Naturschutzgebiet „Große Wiese“. (mehr...)
Gewässersanierung für den Eisvogel
Neuer Lebensraum für den Eisvogel im Naturschutzgebiet "Große Wiese" in Gütersloh: Gemeinsam mit dem Naturschutzteam Gütersloh e.V. hat die Biologische Station ein verschlammtes Gewässer ausgebaggert. Der im Uferbereich angehäufte Aushub wird noch zu Steilwänden abgestochen, die dem Eisvogel zum Bau von Brutröhren dienen kann. Das Projekt wird gefördert von der Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück. (mehr...)
Lebensräume für den Eisvogel
Gemeinsam mit dem Naturschutzteam Gütersloh e.V. führt die Biologische Station Verbesserung des Lebensraumes für den Eisvogel in der Dalke- und Hasselbachaue in Verl und Gütersloh durch. Die Aktionen werden im Rahmen des neuen Schutzprojektes für den Eisvogel durchgeführt, das von der Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück gefördert wird. (mehr...)
Störche brüten ausdauernd - aber ohne Erfolg
Der erste Brutversuch eines Weißstorchpaares im Stadtgebiet Gütersloh blieb leider ohne Erfolg: Die Eier waren nicht befruchtet. Wahrscheinlich sind sind die Vögel zu jung. (mehr...)
Weißstorchpaar brütet im Naturschutzgebiet
32 Tage hat ein junges Weißstorchpaar im Naturschutzgebiet "Große Wiese" in Avenwedde gebrütet - leider vergebens. Die Eier sind nicht befruchet gewesen. Es bleibt zu hoffen, dass die beiden Störche im nächsten Jahr erfolgreich in den Feuchtwiesen brüten. (mehr...)
Biologen sind dem Steinkauz auf der Spur
Er ist etwa 22 Zentimeter groß, sein Gefieder ist dunkelbraun-weiß-gefleckt und er ernährt sich vorwiegend von Mäusen, aber auch von Insekten und Würmern. Die Rede ist vom Steinkauz, von dem im Kreis Gütersloh rund 200 Reviere bekannt sind. Die meisten Steinkäuze leben im Raum Rietberg und Herzebrock-Clarholz sowie in Borgholzhausen und Versmold. Lediglich zwei Paare des auch tagsüber aktiven Tieres sind aus Halle bekannt. (mehr...)
Biologen sind dem Steinkauz auf der Spur
Er ist etwa 22 Zentimeter groß, sein Gefieder ist dunkelbraun-weiß-gefleckt und er ernährt sich vorwiegend von Mäusen, aber auch von Insekten und Würmern. Die Rede ist vom Steinkauz, von dem im Kreis Gütersloh rund 200 Reviere bekannt sind. Die meisten Steinkäuze leben im Raum Rietberg und Herzebrock-Clarholz sowie in Borgholzhausen und Versmold. Lediglich zwei Paare des auch tagsüber aktiven Tieres sind aus Halle bekannt. (mehr...)
Sommerbesuch aus Afrika
Den Winter verbringen sie im fernen Afrika, das Frühjahr und den Sommer bei uns: Die Rauchschwalben - seit jeher als Glücksbringer des Menschen bekannt. Vogelfreunde bekommen von der Biologischen Station Nisthilfen - für Rauchschwalben und auch für Mehlschwalben und Mauersegler!n (mehr...)



Kontakt
Anschrift
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld
Niederheide 63,
33659 Bielefeld

Tel.: 05209 / 980101
Fax: 05209 / 980102

E-Mail
info(at)biostationgt-bi.de