Logo Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.
 
 
 
 
 
Sie müssen JavaScript aktivieren, um diese Seite mit all ihren Features nutzen zu können.
Presse-Archiv
Die Feuchtwiesen trocknen aus
HK-Serie Naturschutzgebiete: Die Vennheide ist ein wichtiges Refugium für viele bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Ausbleibender Frühlingsregen macht dem NSG aber schwer zu schaffen. (mehr...)
Brutsaison im Bruch beginnt
Im Naturschutzgebiet steht die Brutsaison vor der Tür. Die Brachvögel sammeln sich bereits jeden Abend in den Feuchtwiesen und stimmen Lieder an. Auch der Wiesenpieper ist zu beobachten (mehr...)
Biostation fördert den Siebenschläfer im Teutoburger Wald
Sieben Monate (zuweilen auch mal acht Monate) hält der Siebenschläfer seinen Winterschlaf in Erdhöhlen und Felsspalten. Wenn er im Mai erwacht, beginnt auch schon bald die Paarungszeit. Tagsüber sucht der kleine Nager Unterschlupf in Baumhöhlen z.B. von alten Buchen und Eichen. Zur Förderung des Siebenschläfers hat die Biologische Station 52 Kobel (Holzkästen) im Teutoburger Wald in Borgholzhausen aufgehängt. Sie bieten dem nachtaktiven Bilch zusätzliche Unterschlupfmöglichkeiten am Tage. Bei der Kontrolle der Kobel ist der Biostation nun der Nachweis gelungen, dass die Siebenschläfer die Kästen auch zur Aufzucht ihrer Jungen nutzen. (mehr...)
Große Sprünge auf dem Ökokonto
Naturschutz: In LOxten plant die Stadtverwaltung ein Artenschutzprojekt, das dem Laubfrosch seine Lebensräume sichert. (mehr...)
Von Durchzüglern und Dauergästen
Frühlingserwachen im Versmolder Bruch (mehr...)
Erstmaliger Nachweis vom Baummarder im Kreis Gütersloh
Der Baummarder lebt zurückgezogen in großen, zusammenhängenen Laub- und Mischwaldkomplexen. Die Nähe des Menschen meidet er - ganz im Gegensatz zu seinem Verwandten, dem Steinmarder. Die Biologische Station hat 2013 / 2014 eine Untersuchung zum Vorkommen des Baummarders durchgeführt und hatte Erfolg: Drei Reviere in Halle und Borgholzhausen konnten im Teutoburger Wald nachgewiesen werden. Gefördert wurde das Projekt von der Stiftung für die Natur Ravensberg. (mehr...)
Premiere hoch oben im Storchenhorst
Erstmals ist nun ein (Storchen-)Paar im Bruch aufgetaucht (mehr...)
Spatenstich für den Eisvogel in Werther - Theenhausen
Eine neue Brutmöglichkeit findet der Eisvogel am Fischteich von Ina und Karl-Otto Loesenbeck in Werther-Theenhausen! Die Biologische Station hat hier eine Steilwand abgestochen, in die der "fliegende Edelstein", wie der farbenprächtige Vogel auch genannt wird, seine Niströhre graben kann. Das Eisvogel-Projekt in Werther wird unterstützt von der Firma Winkler Filtertechnik. (mehr...)
Neues Artenschutzprojekt für den Eisvogel in Werther
Die Förderung des farbenprächtigen Eisvogels steht im Mittelpunkt des neuen Projektes der Biologischen Station in Werther. Mit der freundlichen Unterstützung der Wertheraner Firma Winkler Filtertechnik werden gezielte Schutzmaßnahmen für den "fliegenden Edelstein" umgesetzt. (mehr...)
Zugvögel haben das Bruch für Brüter geräumt
Bruchwanderer und Vogelbeobachter bekommen in diesen Tagen leuchtende Augen und große Ohren. Überall hören sie schnatternde, trillernde, quäkende und tirilierende Vögel im 252 Hektar großen Feuchtwiesengebiet. Die ersten gefiederten Zweibeiner beginnen bereits mit ihrem Brutgeschäft, nachdem böige Ostwind eingeschlafen ist und sich der Vogelzugstau aufgelöst hat. (mehr...)



Die nächsten 10 Tage - Veranstaltungen
Kontakt
Anschrift
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld
Niederheide 63,
33659 Bielefeld

Tel.: 05209 / 980101
Fax: 05209 / 980102

E-Mail
info(at)biostationgt-bi.de