Logo Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.
 
 
 
 
 
Sie müssen JavaScript aktivieren, um diese Seite mit all ihren Features nutzen zu können.
Blühstreifen, Blühflächen und Brachestreifen zur Förderung der Insekten 14.03.2018
Es ist in aller Munde: Das Insektensterben hat einen dramatischen Verlauf angenommen. Laut einer umfassenden Studie ist die Biomasse der Insekten seit 1989 bundesweit um bis zu 80 % zurückgegangen. Die Daten stammen aus Naturschutzgebieten - in nicht geschützten Bereichen der Kulturlandschaft wird dieser Negativtrend wohlmöglich noch gravierender ausfallen. Wer dem Schwund der Insekten (und mit ihnen auch anderer Tierarten) nicht tatenlos zuschauen möchte, sollte sich jetzt engagieren! Blühstreifen, Blühflächen und Brachestreifen stellen beispielsweise effektive Schutzmaßnahmen dar, die das Nahrungsangebot der Insekten verbessern. Die Biostation hat eine umfassende Information mit Empfehlungen und Tipps zur Anlage solcher Flächen erstellt. [...]
(mehr...)
Feldvogelinseln im Acker - einjährige Schutzmaßnahme 10.03.2018
Erlass vom Umeltministerium NRW: Aufgrund der "besonderen Gefährdungslage" zahlreicher Brutvogelarten werden zu ihrem Schutz "Feldvogelinseln" gefördert. Es handelt sich dabei um Ackerbrachen innerhalb einer Fläche, die für ein Jahr angelegt werden. Landwirte können sich bei der Biostation für weitere Informationen melden! [...]
(mehr...)
Gewässersanierung für den "Wasserdrachen" in Rietberg 08.03.2018
Die auffällige Wassertracht der Männchen, mit denen sie den Weibchen zur Paarungszeit zu imponieren versuchen, hat dem Kammmolch seinen Namen als kleiner "Wasserdrache" eingebracht. Zu Gesicht bekommt man ihn selten - der Kammmolch ist in NRW die seltenste heimische Molchart. Zur Förderung des Bestandes hat die Biologische Station sechs Gewässer für den "Wasserdrachen" optimiert. Die Durchführung der Maßnahmen erfolgte im Rahmen des Programmes "Artenreiche Feldflur im Kreis Gütersloh" und wurde überdies durch die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH unterstützt. [...]
(mehr...)
Artenschutzgewässer für den Laubfrosch 06.12.2017
Jeder kennt ihn als den kleinen "Froschkönig" aus dem Märchen - den Laubfrosch. Einst weit verbreitet ist der Bestand heute auf kleine Restpopulationen mit inselartiger Verbreitung reduziert; aus vielen Bereichen ist der Frosch ganz verschwunden. In Rietberg an der Grenze zu Langenberg hat die Biologische Station zur Förderung des Laubfroschbestandes Biotoppflegemaßnahmen durchgeführt. Die Optimierung erfolgte im Rahmen des Programmes "Artenreiche Feldflur" und wird von der Stiftung der Sparkasse Wiedenbrück gefördert. [...]
(mehr...)

Kontakt
Anschrift
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld
Niederheide 63,
33659 Bielefeld

Tel.: 05209 / 980101
Fax: 05209 / 980102

E-Mail
info(at)biostationgt-bi.de